BahlAnnaLenaHarburg – Die Freude über die Wahl der beiden Harburger Bezirksabgeordneten Barbara Lewy und Kay Wolkau zu Landeschefs der Neuen Liberalen war noch

nicht ganz verklungen, da musste die Harburger Fraktion einen herben Rückschlag einstecken: Anna-Lena Bahl legt ihr Mandat zum 30. September wegen „privater und beruflicher Veränderungen“ nieder.

Ganz freiwillig ist das nicht, denn laut Hamburgischen Wahlgesetz muss ein gewählter Abgeordneter sein Mandat niederlegen, wenn er in ein anderes Bundesland zieht. Nach Informationen von harburg-aktuell.de zieht Anna-Lena Bahl nach Niedersachsen. Wäre sie innerhalb Hamburgs umgezogen, hätte sie ihr Mandat bis zum Ende der Legislatur behalten können – wie der Harburger Grüne Robert Klein, der jetzt im Bezirk Eimsbüttel wohnt.

Der Rückzug der Neuen Liberalen wird zumindest rechnerisch die Mehrheitsverhältnisse in der Bezirksversammlung ändern. Da Anna-Lena-Bahl als SPD-Kandidatin in die Bezirksversammlung gewählt worden war und erst später zu den Neuen Liberalen wechselte, wird die SPD ihre Nachfolgerin stellen. Nach einem ersten Blick auf die  Kandidatenlisten dürfte die Busfahrerin Christiane Saft nachrücken. Harburgs Rechtsamtsleiter Dierk Trispel wollte das noch nicht bestätigen: „Wir warten noch die offizielle Rücktrittserklärung ab, dann müssen wir in Ruhe alles durchrechnen.“

Die SPD-Fraktion kann sich freuen. Bei der Bezirkswahl am 25. Mai 2014 hatte sie 20 Sitze errungen. Wenig später aber sagten Barbara Lewy und Anna-Lena Bahl Partei und Fraktion adé und gründeten mit Kay Wolkau und Isabell Wiest von den Grünen eine neue Fraktion und nannten sich Neue Liberale. Einen von den verlorenen Sitzen hat die SPD jetzt zurückgewonnen. An der GroKo wird das kaum etwas verändern. ag