140906lighthouse1HarburgLighthouse heißt das Wohnkonzept mit dem der Harburger Unternehmer Arne Weber die Wohnzimmerfenster zu die schönen Aussichten dieser Welt heben will.

Aussicht, das ist es, was das Konzept der Lighthouses so grandios macht. Es sind kreisrunde Häuser auf einer bis zu 20 Meter hohen Spannbetonröhre. Eine Wohnplattform mit 230 Quadratmetern Loft-artiger Grundfläche und einem 150 Quadratmeter140906lighthouse5 großem Dach. Trotz der durchgehenden 360 Grad-Fensterfront setzt das Gebäude auch beim Thema Energie Maßstäbe. Die Dämmung, ein fahrbarer Sonnenschutz, der Photovoltaik-Ring lassen das Gebäude mehr Energie produzieren, als es verbraucht. Das Gebäude, 2003 im Ansatz bei einer Stippvisite auf dem heute nicht existenten Leuchtturm Vogelsand erdacht, ist planerische Realität. Die Häuser sind durchgeplant. Der Bauantrag ist gestellt. Was es bislang als Model gibt, soll im Frühjahr stehen. In Hamburgs soll bald mit dem Bau des ersten Lighthouse begonnen werden.

Danach sind Lighthouses in der ganzen Welt geplant. Dort, wo es schöne Aussichten gibt, sollen sie entstehen. Bis zu zehn Gebäude „Made in Harburg“, Stückpreis um die zwei Millionen Euro, sollen im ersten Jahr allein in Deutschland  entstehen. Hier wird Webers Firma HC Hagemann die Gebäude errichten. Weltweit sollen Partnerunternehmen beim Bau helfen. dl