140409SPAHeimfeld – Schokolade ist nicht nur zum Naschen da. Man kann auch mit massieren. Das ist kein Spaß. Schokolade ist gut für die Haut und für die Sinne, weiß Victoria Mascow,

die neue Betreiberin des SPA im Privathotel Lindtner. „Schokolade ist sanft zur Haut, beruhigt die Sinne und lässt einen bei einer Massage abschalten und viel entspannter sein“, verrät Mascow. Auch das Tryptophan, Auslöser für die Entstehung von Glückshormonen im Körper, ist enthalten.
Bei uns geht um das Wohlfühlen und das gute Aussehen“, sagt Mascow, die den richtigen Hintergrund hat, um ein SPA erfolgreich zu führen. Sie ist gelernte und diplomierte Kosmetikerin, studierte Betriebswirtschaftslehre und arbeitete als drei Jahre als PR-Managerin für gehobene Kosmetikprodukte. Mit dem SPA ist sie noch breiter aufgestellt. Neben Körper- oder Fußreflexmassage werden Maniküre und Pediküre, sowie kosmetische Gesichts- und Körperbehandlungen angeboten.  Für die Entspannung sorgen klassische und Dampfsauna, Ruheräume und die Tee-Lounge.
Am Ende noch einmal zurück zur Schokoladenmassage. Naschen ist in dem Fall „verboten“. „Es würde nicht schmecken“, sagt eine Mitarbeiterin. „Es ist eine speziell für diesen Zweck hergestellte Schokolade, in der, wie in vielen Pflegeprodukte, Paraffine enthalten sind.“ Auch mit Honig wird im SPA massiert. Dann wirkt die Behandlung auch entschlackend. zv