091209ArneWeberHarburg - Am kommenden Sonnabend wird es für Arne Weber um die Wurzel gehen. Um jede einzelne. Dann wird er auf dem Harburger Wochenmarkt hinter einem Verkaufstresen stehen, um Obst und Gemüse an den Mann und an

die Frau zu bringen. Dafür hat er gleich das gesamte Sortiment eines Marktstandes aufgekauft und sich eine grüne Schürze bestellt. Diese hat er schon einmal zur Probe übergestreift und festgestellt: sie passt wie angegossen. Somit steht dem Markteinsatz nichts im Wege.

Mit der ungewöhnlichen Aktion will der Investor, der sich sonst um Bauprojekte kümmert, den Wochemarkt unterstützen. Das hat die Institution auch nötig. Erst kürzlich haben die Standbetreiber beschlossen, dass der lange Donnerstag mangels Kundeninteresse wieder abgeschafft wird. Auch der Bezirk macht sich Sorgen. Von dort wurde eine Studie in Auftrag gegeben. Sie soll neue Ansätze bringen, durch welche der Markt wieder attraktiver gemacht werden kann.

"Der Markt ist es wert, dass man sich für ihn einsetzt", sagt Weber. "Er hat eine lange Tradition und ist ein wichtiges Stück Harburg. Ich bin dort schon als kleiner Junge einkaufen gegangen." Jetzt hat er einfach mal die Seite gewechselt. Das sein ganz persönlicher Markttag ein Erfolg wird, scheint sicher. "Ich habe schon die ersten Vorbestellungen", verrät Weber. Gewinner seines Einsatzes soll nicht nur der Markt sein. Den gesamten Umsatz will Weber dem Löwenhaus zukommen lassen, welches sich um Kinder im Phoenix-Viertel kümmert. zv