091127Hafenkiste1Binnenhafen - Die kleine Seekiste „Harburg ahoi!“ hat Verstärkung bekommen. Nachdem sie im Herbst vergangenen Jahres erstmalig vom Stapel lief, entstand in der Ideenschmiede von Stadtplanerin Birgit Caumanns und der Harburger Journalistin Uschi Tisson mit  „Hamburg ahoi! Die Hafenkiste“ eine weitere Geschenk- und Dekorationsidee mit Pfiff im maritimen Stil. Die Elbe-Werkstätten in Hausbruch haben die Beiden zur „Werft“ ihrer Hafenkisten gemacht.
 
„Mittlerweile arbeiten sechs Beschäftigte in unserem Betrieb ‚Elbe 2’ an der Fertigung der Hafenkisten“, sagt Andreas Wrona, Betriebsleiter Produktion, und ist begeistert: „Wir konnten eine neue Projektgruppe einrichten und somit Arbeit an sechs Beschäftige weitergeben.“ So rau und robust die Hafenkisten auch sind, so sehr sind sie als „runde Sache“ bei den Elbe-Werkstätten willkommen. „Beim Bau der Seekisten hat jeder Arbeitsschritt eine bestimmte  Bedeutung für jeden einzelnen Beschäftigten“, sagt Andreas Wrona. „Individuelle Neigungen und Fähigkeiten können dabei entdeckt werden. Außerdem ist gerade dieser Kistenbau interessant und abwechslungsreich.“
 

Original den großen Seekisten aus der Schifffahrt nachgebaut, bieten die kleinen, in Handarbeit gefertigten Holzkisten made in Harburg noch mehr, denn sie haben es in sich: Mitbestellt werden kann ein ganzes Sortiment an Artikeln  aus der Region. Neben- Kaffee und Tee aus der Binnenhafenrösterei Fehling und dem Baumkuchen von Konditormeister Dierk Eisenschmidt, ist der Jahrgangssekt (trocken) „Harburg ahoi“ und „Hamburg ahoi!“ mit passendem Hafenkistenlable dazugekommen. Ebenso die handgemachten „Hafenbonsches“ mit Anker-Motiv, „für die wir den viel zitierten Sprung über die Elbe, allerdings in Richtung Norden, gemacht haben“, sagt Uschi Tisson. Auch die frühere Spirituosenmarke  „Hilke“ aus dem Harburger Binnenhafen geht mit auf große Fahrt.
 
Eigens für die Hafenkisten werden Hilke-Kümmel und weißer Rum in seltenen 0,35 Liter-Flaschen abgefüllt. Dazu gibt es Produkte mit Harburg-Bezug wie zum Beispiel die CD „kleiner Ozean“ von Liedermacher Werner Pfeifer und die T-Shirts „…schön hier im Süden“ aus dem channel hamburg mit Sitz im Binnenhafen. Jede Kiste ist ein Unikat, mit eigener Nummer und mit Jahreszahl verewigt. Auf Wunsch auch mit Namen und Firmenlogo.
 
Erst im Herbst vergangenen Jahres starteten Birgit Caumanns und Uschi Tisson ihr Hafenkisten-Projekt mit einer limitierten Auflage von 70 Stück. Nachdem die Edition 2008 bereits nach kurzer Zeit vergriffen war, „blieben 1000 Euro übrig, die wir den Kids vom Löwenhaus Harburg im Phoenix-Viertel spendierten“, sagte Ideengeberin Birgit Caumanns. Mit der Binnenhafenkiste 2009 hat das Team weiter gemacht und „Hamburg ahoi! Die Hafenkiste“ ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten.
 
Die Hafenkisten „Harburg ahoi“ und “Hamburg ahoi!“ können bei den Elbe-Werkstätten mit und ohne Inhalt unter Telefon 040/879 33 71-100 bestellt werden. Ohne Fracht  kosten sie leer 28,- Euro (ab 10 Kisten je 25,- Euro) und mit Füllung 52,-  bis 76,- Euro (Ermäßigung ab zehn Kisten 50,- und 73,- Euro). pr