120809WSAusstellungHamburg – Hinter der Ausstellung zum 225-jährigen Bestehen der Hamburger Wasserschutzpolizei, die auf der Rickmer-Rickmers eröffnet wurde, steckt ein kluger Kopf. Dr. Melanie Leonhard, Bürgerschaftsabgeordnete aus Harburg,

hat dafür gesorgt die Wasserschützer ins rechte Licht zu rücken.

 

„Ich bin dazu gekommen wie die Jungfrau zum Kind“ verrät Leonhard. Der Chef der Wasserschutzpolizei, Frank-Martin Heise, hatte beim Hafengeburtstag die Gelegenheit genutzt und die Historikerin „angeheuert“. Das passt, immerhin hat Leonhard mit dem Thema "Die Entwicklung eines Familienunternehmens: die Reeder- und Schiffbauerfamilie Rickmers im deutschen Schiffbau und der deutschen Schifffahrt von 1834 – 1918" promoviert.

Herausgekommen ist eine sehenswerte Ausstellung, die die Entwicklung von der zwölf Mann starken, mit einer alten Zollyacht und einer Ruderjolle ausgerüsteten Hafenpolizei zu der heute über 500 Beamte starken Wasserschutzpolizei beschreibt.

In Harburg wird es dann noch einmal am 1. September spannend. Dann feiert die gesamte Wasserschutzpolizei ihr Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür am Wasserschutzpolizeikommissariat im Binnenhafen Harburg. zv