AntranikianGarabedHarburg - Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Garabed Antranikian wird neuer Präsident der TUHH. Der 59 Jahre alte Wissenschaftler wird am 1. April Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Kreuzer ablösen. Einstimmig hatte der Hochschulrat Antranikian gewählt. Die notwendige formelle Bestellung durch den Senat der Hansestadt Hamburg wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgen. Der Wahl des neuen Präsidenten war ein mehrstufiges Auswahlverfahren vorausgegangen.

Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. Garabed Antranikian wurde als Sohn einer armenischstämmigen Familie am 30. April 1951 in Amman, Jordanien geboren. Seinem Studium der Biologie an  der amerikanischen Universität in Beirut (1970-1976) folgte 1980 die Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen, wo er sich 1988 auf dem Gebiet der Mikrobiologie habilitierte. 1989 erhielt Professor Antranikian einen Ruf an die 1978 gegründete TU Hamburg-Harburg und seitdem forscht und lehrt er zunächst als Professor für Technische Mikobiologie und seit 2003 als Leiter des gleichnamigen Instituts auf dem Gebiet der Mikrobiologie und Biotechnologie. Privat lebt der zweifache Vater, der fünf Sprachen spricht, in der Nordheide.

Hochschulratsvorsitzender Walter Conrads ist zufrieden: „Wir freuen uns mit Professor Garabed Antranikian einen Forscher von internationalem Rang für das Amt des Präsidenten gewonnen zu haben. Durch seine langjährigen internationalen Erfahrungen an der Spitze großer Forschungsverbünde wie auch als Vizepräsident der TUHH bringt Herr Prof. Antranikian das Wissen und die Erfahrung für das Amt des Präsidenten mit. Mit ihm an der Spitze wird die TUHH auch in Zukunft zu den führenden deutschen Technischen Universitäten gehören.“ zv