Heimfeld – Bei der Kontrolle des unter der Flagge Panamas fahrenden Frachters Achilles Bulker im Seehafen 2 stellten Wasserschutzpolizisten fest, dass aus dem 177 Meter langen Schiff illegal rund 6000 Tonnen Ballastwasser in Hafenbecken abgelassen wurden, um neue Ladung an Bord nehmen zu können. Die Beamten stoppten sofort die Ladungsarbeiten. Gegen den chinesischen Kapitän (43) und seinen Ersten Offizier (38) wurde eine Sicherheitsleistung von 13.426 Euro verhängt.

Ballastwasser, das aus anderen Bereichen der Meere stammt, muss ausgetauscht oder mit speziellen System behandelt werden, damit nicht Tiere und Pflanzen eingeschleppt werden, die das lokale Öko-System angreifen. In dem Fall hätte der Kapitän das Ballastwasser in der Nordsee austauschen müssen, bevor er in Harburg vor Anker geht. Das war nicht passiert. zv