Seevetal - Polizisten haben auf der A1 bei Hittfeld einen Gefahrguttransporter gestoppt, dessen Fahrer (55) angetrunken war. Außerdem stellten die Beamten fest, dass die Ladung mangelhaft gesichert wurde. Die Polizei hatte das Fahrzeug Rahmen einer Schwerpunktkontrolle berprüft. Der 55-jährige Fahrer, ein Niederländer, kam von der Fähre in Lübeck und war auf dem Weg zu verschiedenen Entladestellen in der Schweiz, Frankreich und Spanien. Geladen hatte er über elf Tonnen eines Gefahrguts der Klasse 3, also brennbare Flüssigkeiten.


Bei der Kontrolle stellten die Beamten der Autobahnpolizei Atemalkoholgeruch fest. Ein Test am tragbaren Alcomaten ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Für die Fahrer von Gefahrgutfahrzeugen gilt allerdings ein absolutes Alkoholverbot. Die weitere Überprüfung ergab dann noch eine teilweise mangelhafte Ladungssicherung sowie eine unzureichende Befestigung der Warntafel, die sich an der Sattelzugmaschine befand. Der Lastwagenfahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 900 Euro bezahlen, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. zv