150323TheaterHarburg - Die erste Spielzeit im umgebauten Harburger Theater neigt sich langsam dem Ende zu. Wie berichtet wurde das Harburger Theater im vergangenen

Sommer innerhalb eines halben Jahres umgebaut. Kernstück des Umbaus - insgesamt wurden drei Millionen Euro investiert - war der Bühnenbereich. Der ist jetzt doppelt so groß wie früher. Aus diesem Grund können jetzt Stücke am Harburger Theater gespielt werden, für die früher die Bühne einfach zu klein war.

Am Montag schauten Intendant Axel Schneider und seine Stellvertreterin Nuca Selbuz noch einmal zurück auf die laufende Saison, bevor sie den Medienvertretern die Highlights der kommenden Spielzeit präsentierten. "Mit der ersten Spielzeit auf der neuen Bühne in Harburg sind wir absolut zufrieden. Es war ein absolut fulminanter Neustart nach dem Umbau", sagte Axel Schneider.

Insgesamt gab es bislang 86 Aufführungen. Die Auslastung liegt bislang bei 77,5 Prozent. die Besucherzahl stieg um 2,5 Prozent auf jetzt 27.000. Schneider: "Das Stück 'Ziemlich beste Freunde schaffte' eine Auslastung von 100 Prozent - das ist eine echte Seltenheit!"

Und in der nächsten Spielzeit wollen die Theatermacher noch eine Schippe drauflegen: Die Zahl der Aufführung soll von 90 auf etwa 120 ansteigen. Das bedeutet knapp 30 zusätzliche Termine auf der Harburger Bühne. "Außerdem sind wir auf dem Weg zum Volltheater und wollen unsere Spielzeit auf größere Teile des Jahres verlängern. Wie wollen zudem mehr Menschen mit unseren Angeboten erreichen", sagte Nuca Selbuz. Und: "Das Familien-Musical 'Oliver Twist' ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung."

Einige Höhepunkte in der Spielzeit 2015/2016, auf die sich die Theaterfreunde in Hamburg Süden schon jetzt freuen können: "Der talentierte Mr. Ripley" feiert am 1. Oktober Premiere. "Backbeat - Die Beatles in Hamburg" war eine der erfolgreichsten Produktionen am Altonaer Theater und kommt ab dem 4. November nach Harburg. "Es wird eine Saison mit vielen Höhepunkten", betonte Intendant Axel Schneider.

Einer davon wird mit Sicherheit das Theaterstück "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" sein. Premiere ist am 18. Februar 2016. Schneider: "Dieses Stück braucht vier Spielebenen. Es wäre vor dem Umbau nicht möglich gewesen, es in Harburg zu spielen!"

Gespannt sein darf man auch auf die Eigenproduktion des Familien-Musicals Oliver Twist, das am 22. August in Harburg seine Erstaufführung haben wird. In dem Familien-Musical von Christian Berg nach dem Roman von Charles Dickens kommt die Musik von keinem geringeren als Konstantin Wecker. (cb)