141114speicher2Harburg – Es ist das ambitionierte Projekt eines gebürtigen Harburgers, dass in der Blohmstraße Form annimmt. Ende Mai soll der Speicher am Kaufhauskanal sein

Kulturprogramm starten. Am 30. Und 31. Mai sollen Gala-Abende mit dem Pianisten Lev  Vinocour, die Dresdeneri Sopranistin Ingeborg Schöpf, ein Familientag, die international bekannte Violistin Gudrun Schaumann und der Jazz-Sängerin Nina Omilian in die neue Kulturstätte locken. Insgesamt wird es in der ersten Saison, die von Ende Mai bis Oktober geht, elf Veranstaltungen mit 13 Terminen auf dem Programm stehen.

Es sind ganz klare Vorstellungen, die die Macher für das historische Gebäude von 1827 haben. Es soll in dem Metier die „erste Spielstätte am Platz“ werden. Sogar für einen Preis, den Kulturförderpreis 2015, ist der Speicher bereits nominiert. Dafür wird das historische Gebäude, es ist der älteste Gebäude dieser Art in der Hansestadt, mit Unterstützung des Denkmalschutzamtes, einer größeren Beteiligung der Hamburger Stiftung Denkmalpflege und nicht unerheblichen Mittel des Eigentümers Rolf Lengemann restauriert und zum Konzertsaal umgebaut. Ein besonders Highlight ist dabei das herunter gezogene Dach, das in seinen Originalzustand zurückversetzt wurde.

Jede Menge Highlights verspricht auch die Eröffnungssaison. Nach den beiden Eröffnungstagen Ende Mai wird am 13. Und 14. Juni die Harburger Sängerin und Schauspielerin Nora Sänger mit zwei weiteren Künstlerinnen ein kleines Festival präsentieren. Am 26. Und 27 Juni treten 141114speicherdrei Pianisten, Michael Rische, Tatiana Laikh und Gerlint Böttcher auf.
Am 15. Juli gastiert die wohl derzeit beste Blockflötistin Dorothee Oberlinger im Speicher am Kaufhauskanal. Am 25. Juli präsentiert Hille Perl ihr Kunst-Projekt „Elements“.
Am sechsten Tag des Septembers wird auf der Bühne Musik zu Krieg und Frieden von der Lautten-Compagney aufgeführt. Am 19. Und 20. September wird es eine literarische Besichtigung von Thommie Bayer geben und am 26. Und 27. September wird dem Musiker Moritz Eggert zu dessen 50. Geburtstag ein kleines Festival gewidmet.
Vereinigt Euch heißt es am 2. Oktober anlässlich 25 Jahre Deutsche Einheit. Bei der Podiumsdiskussion ist unter anderem Hamburgs ehemaliger Erster Bürgermeister Klaus von Dohnanyi dabei.
Zu erwähnen wäre noch, das als Caterer das Privathotel Lindtner gewonnen wurde und man bei den Getränken für das kulturorientierte Publikum nicht auf Wein, sondern auf Bier setzt. Dabei bedient man sich einer ganz besonderen Marke, nämlich Ratsherrn, einem ehemals großen Namen, dem heute von einer kleinen Brauerei im Schanzenviertel wieder Hopfen und Malz eingehaucht wird. zv