131227High1Harburg - Mit "High Fidelity" schuf der englische Autor Nick Hornby 1995 einen Kultroman, der fünf Jahre später von Hollywood erfolgreich verfilmt wurde. Sechs Jahre

später schrieb David Lindsay-Abaire eine Musicalfassung für den Broadway. Jetzt kommt das Erfolgs-Musical auch nach Harburg: Am Mittwoch, 8. Januar, ist die Premiere am Harburger Theater am Museumsplatz 2. Beginn ist um 20 Uhr. Jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung statt. Das Musical wird noch bis zum 26. Januar gezeigt.

Die Geschichte: Rob ist Mitte dreißig. Er ist ambitionsloser Besitzer eines Schallplattenladens und ist frischgebackener Single. Er ordnet seine Schallplatten nicht alphabetisch, nicht chronologisch sondern – Achtung – autobiographisch in der Reihenfolge, in der sie gekauft wurden. Der aktuellste Teil gehört zu Laura. Die Frau, die ihn soeben verlassen hat. Die Trennung ist Auslöser für ein Resümee der Top Fünf von zerbrochenen Liebesbeziehungen. Doch bald gesteht sich Rob ein, dass er sich nur etwas vorgemacht hat – Laura hinterlässt eine tiefe Narbe. Rob lernt, dass es an der Zeit ist, endlich erwachsen zu werden und seinen egozentrischen Blick auf die Welt abzulegen, bevor er das wahre Glück finden kann.

Mit "High Fidelity" schuf der englische Autor Nick Hornby 1995 einen Kultroman, der erfolgreich mit dem Hauptdarsteller John Cusack verfilmt wurde. Sechs Jahre später131227High2 schrieb David Lindsay-Abaire die Musicalfassung für den Broadway. Die von dem Pulitzer-Preisträger Tom Kitt und Amanda Green erarbeitete Partitur deckt die gesamte Bandbreite der Popmusik über R&B zu romantischen Balladen ab, wobei jeder einzelne Song im Stil und Klangsprache verschiedener Pop- oder Rock-Interpreten geschrieben ist.

Die Karten für das Stück kosten zwischen 18 und 38 Euro und können unter der Telefonnummer 040/428713604 bestellt werden. Mehr Informationen zum Harburger Theater: www.harburger-theater.de (cb)