131105KunstHarburg - "Denglisch" kennt jeder aus dem Alltag. Dieses Gemisch aus Englisch und Deutsch soll verschleiern oder einem Sachverhalt mehr Eigenschaften verleihen, als

er augenscheinlich hat.

Man erlebt es beim Einkaufen, im Fernsehen, im Radio (besonders bei Sportmoderatoren) und immer häufiger im Beruf. 

In den vergangenen 50 Jahren ist der Einfluss des Englischen auf alle Themenbereiche des Deutschen stark angestiegen. Das ist ausreichend Zeit für künstlerische Bearbeitungen dieses Themas.  Welche Darstellungsform wäre dafür besser geeignet als die Karikatur? Denn die charakteristischen Züge von Denglisch-Sprechern bilden oft einen köstlichen Kontrast zur sprachlichen Wirklichkeit.

Vom Montag, 18. November, bis Freitag, 20. Dezember, zeigt der Verein Deutsche Sprache im Rahmen der Ausstellung „Gezielte Streifschüsse“ sprachkritische Karikaturen im Harburger Rathaus.

Bekannte Künstler wie Harm Bengen, Heinz Birk, Peter Gaymann, Friedrich Retkowski, Rainer Schade, Horst Haitzinger und Greser & Lenz stellen 60 Zeichnungen zum Thema "Denglisch" aus.

Die kostenlose Ausstellung kann montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr im Harburger Rathaus besichtigt werden.  (cb)