120626KunstwerkHarburg - Den „Aufrechten Gang“ von Arthur Boitze gibt es jetzt in Quietschefarbe. Dem 1993 vom damaligen Bezirksamtleiter Michael Ulrich nach Harburg geholtem Kunstwerk wurde ein neuer Anstrich verpasst.

Die drei ehemals einfarbig in einem Rot- oder Blauton gehaltenen Elemente sind jetzt zweifarbig. Neon-Orange umrahmt leuchten die Durchgänge. In einem satten Blau ist der Rest gehalten. Was aussieht wie ein Anstrich nach der neusten EU-Verordnung, ist das Ergebnis einer Restaurierung in enger Abstimmung mit dem Künstler. Der hatte das grelle Farbenspiel im Rahmen der engen finanziellen Möglichkeiten durchgesetzt. Pläne die einzelnen Segmente des dreiteiligen Kunstwerkes umzusetzen scheiterten unter anderem am Geld.
Der „Aufrechte Gang“, der ursprünglich nahe der Kunsthalle installiert war, ist Teil des Harburger Kunstpfades, der sich durch und um die Harburger Innenstadt zieht. zv

Der Harburger Kunstpfad