120601AF01Wilstorf - Die Alsterfontäne ist da. In der Nacht zum Freitag brachte ein Schwertransport im strömenden Regen den Ponton von Blohm + Voss zur Außenmühle. Dort wartete bereits ein Telekran, um die zwölf Meter lange,

3,6 Meter breite und fast 19 Tonnen schwere Anlage ins Wasser zu hieven. Reibungslos klappte der Einsatz. Vorher war der Ponton von Lehrlingen der Werft fit gemacht worden. Das ist eine jährliche Routinearbeit.

Am Freitagabend wurde die Fontäne vom THW an ihren Standort mitten auf der Außenmühle geschleppt und angeschlossen. Ein Kabel verbindet die Hochleistungspumpe, die mit ihren 114 PS rund 170.000 Liter Außenmühlenwasser rund 60 Meter hoch in die Luft schleudert. Am späten Abend gab es dann den Probelauf, er war erfolgreich.

Richtig los geht es am Sonnabend gegen 18 Uhr. Die Fontäne ist die Krönung des Temporären Kunstpfades Harburg, den Ausstellungsmacher Manfred Kroboth erdachte. Bis zum 17. Juni wird die Fontäne in Harburg sprudeln. Dann geht es zurück an ihren Standort auf die Binnenalster, wo sie am 18. April 1987 nach einer Idee des 2004 im Landkreis Harburg verstorbenen Moderator Carlheinz Hollmann installiert wurde. zv