111112celtic Harburg- Die Harburger Musikband Celtic Cowboys sind echten Western-Freunden längst ein Begriff. Seit der Gründung im Jahr 2009 verzücken die fünf Bandmitglieder Sitting Bumm, Deputy Dirk, Mando Marshall, Flanger Ranger und

Brian McMarnoch vom Clan der Innes ihre inzwischen angewachsene Fan-Gemeinde mit einer Mischung aus Country,  Irish, Folk, Western Swing und Rock ´n´ Roll. Die Band feierte mit ihren zwei Alben "Greengrass meets Bluegrass" und "A simple Life" und zahlreichen Deutschland-Auftritten tolle Erfolge.

Doch getoppt wird das alles jetzt durch eine Nominierung der Deutschen Popstiftung für die Verleihung des 29. Rock- und Popreises 2011. Die Cowboys sind für die Kategorie "Bestes Country-Album 2011" nominiert. "Das ist einfach nur fantastisch und etwas ganz besonderes für uns", bringt Gitarrist und Sänger Dirk Schulze, seine Freude zum Ausdruck. Die Veranstaltung, bei der über 100 Preise an Künstler aus verschiedensten Musikbereichen gekührt werden, findet am 17. Dezember in den Rhein-Main-Hallen statt.

Schulze erklärt: "Wir sind für die Besten drei Plätze nominiert. Ganz egal welchen Platz wir dort belegen werden, das ist eine tolle Sache." Wie die Nominierung für das Mega-Event zustande kam, erläutert der Cowboy: "Wir haben uns mit unserem Album bei der Stiftung in Lüneburg beworben und wurden dann nominiert." Den Ritt Mitte Dezember in die rund 500 Kilometer entfernte hessische Hauptstadt werden die Cowboys so schnell nicht vergessen. (pw)

 

Hier mehr Infos und kostenlose Hörproben der Celtic Cowboys:

http://www.celtic-cowboys.de/