101105HP07Harburg - Einen besseren Preisträger hätte man nicht finden können. Gospel Train, der erfolgreiche Chor der Gesamtschule Harburg, hat den Integrationspreis 2010 bekommen. Beim Harburg-Empfang im Helms-Saal

bekam Chorleiter Peter Schuldt stellvertretend den Preis überreicht. Dann war sein Chor dran und begeisterte die Zuschauer. Gospel Train ist Integration ohne verkrampften Integrationsanspruch. Schüler aus 16 Nationen singen in dem Chor und geben ihm damit ein unverwechselbares Profil.

 

Den Harburg-Teller bekam in diesem Jahr der HAN-Redakteur Ernst Brennecke, der für sein herausragendes Engagement im Bereich Kunst und Kultur ausgezeichnet wurde. Seine launige Rede und seine Liebeserklärung an seine Frau rührte die Zuhörer.

Den erstmals vergebenen Ehrenamtspreis bekamen die Macher der Einrichtung Kleintierwiese, die die damit verbundenen 1000 Euro für ihre Vereinsarbeit einsetzen können. Den zweiten Preis teilten sich der Förderverein für Suchtkrankenberatung und Behandlung in Harburg und die Initiative "Stricken für Frühchen". Zwei zweite Plätze gab es auch beim Integrationspreis, den sich das Eltern-Kind-Zentrum Eißendorf und der Verein "Alles wird schön" teilen. zv