Harburg - Das Gedicht „avenidas“, zu deutsch „Alleen“, von Eugen Gomringer sorgte über Wochen für einen Kulturskandal, als Berliner Studenten die Übermalung

der Verse  an der Außenwand ihrer Hochschule durchsetzten. Der Vorwurf: Sexismus und eine patriarchalische Perspektive. Der Betreiber des Speichers am Kaufhauskanal, Henry C. Brinker, nimmt diesen in seinen Augen gefährlichen Anschlag auf die Kunstfreiheit zum Anlass, Aufkleber-Karten mit dem gedruckten Gomringer-Gedicht kostenlos zum Valentinstag am 14. Februar zu verteilen. Ab Samstag, 10. Februar 16.00 Uhr, liegen die Postkarten mit den Versen zu Mitnahme in den Flyer-Kästen am Speicher-Eingang aus.

„Es geht in dem Gedicht um Liebe, Lust und Leidenschaft, um Phantasie und Erfahrungen. Um Alleen, Blumen, schöne Frauen und einen bewundernden Betrachter. Wer daraus Sexismus konstruiert, an dem ist der Zauber der Welt vorbeigegangen,“ vermutet Brinker und stellt fest: „Dieses schlichte Gedicht erzeugt für den empfindsamen Leser Kino im Kopf. Und es zeigt, dass Kunst und Kultur immer erst beim Betrachter, Leser oder Hörer als Empfänger der Botschaft entsteht. Wir selbst entscheiden mit unserer Offenheit und Vorstellungskraft, ob ein Kunstwerk etwas in uns auslöst oder ohne Wirkung bleibt.“Wer nicht nur die Flyer, sondern mehr will: Der Speicher am Kaufhauskanal eröffnet seine Kultur-Saison am 21. Februar um 20.00 Uhr mit „Oskar und die Dame in Rosa“, dem berühmten Stück des französischen Autors Éric-Emmanuel Schmitt. dl