Harburg - Kennen sie jemanden, der Japanologie studiert hat. Vermutlich nicht. Nur rund 90 Studenten, hauptsächlich Frauen, schließen das zehn Semester dauernde Studium jährlich ab - in ganz Deutschland.

Am 18. Januar, einem Donnerstag, hat man die Möglichkeit eine echte Japanologin kennen zu lernen. Die Autorin und Übersetzerin Isabel Bogda bitte an dem Tag zur Lesung in die Fischhalle am Kanalplatz. Die 49-Jährige, die selbst schreibt und es mit ihrem ersten Roman "Der Pfau" auf auf die Shortlist zum „Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels schaffte, wird aus den Erzählungen „Die Leute von Privilege Hill“ vorlesen und außerdem einen Einblick in die Arbeit einer Übersetzterin geben. Der Eintritt wird 12 Euro betragen. zv