Heimfeld – Es ist Street Art von Könnern, die man aktuell auf der Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich bestaunen kann. Gleich an mehreren Stellen sind

bemerkenswerte Werke auf der rund 500 Meter langen Freiluftgalerie entstanden. Dabei lohnt sich der Gang um die Mauer. Auf der Seite zum Binnenhafen ist eines der großen Graffiti zu finden, das eine Friedhofszene zeigt. Die Werke unterstreichen die Bedeutung der Flutschutzwand, die sich schnell zu einem Hotspot der Szene entwickelt hat. Die Ferienzeit dürfte die Schlagzahl der Sprayer noch einmal erhöhen. Man darf auf weitere Werke gespannt sein.

Ein weiters neues Graffiti, das zu den herausragenden Werken gehört. Foto: André Zand-Vakili


Auf der Frontseite der Flutschutzwand entstand dieses Graffiti. Foto: André Zand-Vakili