Heimfeld – Guter Start für die XXXII. Harburger Kunst-Handwerk- & Antiquitätentage im Privathotel Lindtner. Schon kurz nach dem Start

um 10.30 Uhr tummelten sich viele Gäste im großen Saal, Foyer, Salons und Basement um die Stände der rund 70 Aussteller. Dabei kommen Liebhaber von Antiquitäten und alten Bestecken aus der Gründerzeit und dem Jugendstil genauso auf ihre Kosten, wie Fans von weihnachtlicher Dekoration, ausgefallenen Dingen, edlen Schuhen, Schmuck oder täuschend echt wirkenden Seidenblumen.

Erstmalig dabei ist Manfred Krüger aus Kiel, der einen Stand mit kunstvollen 3D-Klappkarten hat. „Ich bin angenehm überrascht von der Gegend und dem Publikum", sagt Krüger, der mit seinem Karten die Sorte von Sachen anbietet, die den Besucher überrascht, entzückt und zur Mitnahme animiert. Ein ganz anderes Kaliber ist Hans-Joachim Vauk aus Neumünster, der seine meisterlich handgefertigten Schuhe präsentiert, die garantiert keine Mitnahmeartikel, sondern passgenau auf den Fuß geschneiderte Unikate sind. Er ist zum dritten Mal dabei. Das Privathotel ist für ihn eine gute Gelegenheit neue Interessenten für seine zur oberen Preisklasse gehörenden Schuhe zu finden.

Nie verblühende, aber täuschend echt wirkende Sträuße aus Seidenblumen gibt es bei Heinke Mähl aus Qucikborn, die mit ihrem Bruder Sören Fries die beiden Tage im Lindtner ist. Eine Ecke weiter sticht der Stand von Inge Deptolla ins Auge, die weihnachtliche Dekoration anbietet. Dazu gibt es Stände mit handgemachten Hüten, kunstvolle Drechslerarbeiten von Hermann Savary aus Buchholz oder weihnachtliches Gebäck aus der Konditorei Lindtner Eppendorf.

Die Kunst-Handwerk- & Antiquitätentage finden heute und am Sonntag jeweils in der Zeit von 10:30 Uhr bis 19:30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.