Harburg - "Unsere Führungen waren gut besucht. Viele Leute haben an unserem Preisausschreiben teilgenommen. In Harburg hat man zahlreiche Leute mit dem Pin gesehen", sagt

Initiator Thorsten Römer über den 13. Harburger Kulturtag. So ist man zufrieden mit der Resonanz. "Es war erfolgreich", so Römer.

Das ganz große Highlight hat in diesem Jahr gefehlt. Die Eiszeitausstellung im Haupthaus des Harburger Museums, die vermutlich ein starker Publikumsmagnet gewesen wäre, hat noch nicht geöffnet. So waren es die Vielfalt der Angebote, die Interessierte anzogen und zum Flanieren einluden. zv