Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft ist die erste Schach-Mannschaft vom SV Grün-Weiss Harburg in die Oberliga-Nord aufgestiegen. Damit haben sie dritthöchste Spielklasse in Deutschland und direkt unter den Bundesligen erreicht. Bemerkenswert: zwei Drittel des Teams wird aus der eigenen Jugend gestellt.

150226Schach
Die Stammannschaft: Jens Diekmann, Matthias Peschke, Christoph Rammè, Tobias Müller, Jan-Hendrik Müller, Dr. Jeronimo Hawellek, Holger Hebbinghaus und Rainer Schmidt-Brauns (v.l.). Foto: pr

Durch einen Sieg in der vorletzten Runde gegen den späteren Tabellenersten und späteren Hamburger Meister „Königsspringer 2“ wurden die Weichen für den Aufstieg gestellt. Die zweite Mannschaft von Königsspringer darf selbst nicht aufsteigen, da die erste Mannschaft bereits in der Oberliga spielt. Zwei Mannschaften eines Vereins dürfen gemäß Spielordnung nicht in der Oberliga oder den Bundesligen spielen. Insofern reichte den Aufsteigern aus Marmstorf der zweite Platz, der durch einen abschließenden hohen Sieg in der letzten Runde gegen den Tabellenneunten gesichert wurde. dl

Veröffentlicht 26. April 2015