Die Tiefbauabteilung des Bezirksamts Harburg lässt derzeit Gehwege, Nebenflächen und auch Radwege in Neugraben instand setzen. Dazu gehört auch der Einmündungsbereich der Straße Ostheide zur Neugrabener Bahnhofstraße, der jetzt auf der Südseite umgebaut wird.

Bislang bogen Autofahrer ungebremst ab. Hierzu gab es laut Bezirksamt Bürgerbeschwerden. Durch die Einengung der Einmündung soll der Verkehr verlangsamt werden.

Nach Abschluss der Arbeiten auf der Südseite der Ostheide erfolgt der Umbau der Nordseite. Für die Dauer der Arbeiten auf der Nordseite ist ein Abbiegen von der Neugrabener Bahnhofstraße in die Ostheide nicht möglich. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Anschließend erfolgt die Instandsetzung der Nebenflächen an der Neugrabener Bahnhofstraße ab Ostheide bis Petershof. In diesem Abschnitt werden zudem beidseitig neue zusätzliche Bushaltestellen angelegt.

In der Straße Südheide werden zur Aufnahme des Niederschlagwassers weitere Trummen und Schächte eingebaut. Betroffen ist der Bereich auf Höhe der Hausnummern 40 bis 54. Hier kann es ab dem 15. September zu Behinderungen kommen.

Nach Fertigstellung erhält die Fahrbahn auf ganzer Länge einen neuen Belag. Geplant ist die Ausführung ab der 41. Kalenderwoche in zwei Abschnitten. In den entsprechenden Bereichen wird für die Durchführung für jeweils etwa einen Tag eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. (cb)