Ein klein wenig Hoffnung (mehr aber auch nicht) gab es Ende April für den Harburger Arbeitsmarkt. Tatsächlich sank die Zahl der Arbeitslosen in einem Monat um 99. Das ist im Vergleich zu den weiterhin 7935 Frauen und Männern, die in Harburg keine Arbeit haben, eher verschwindend gering.

In einem anderen Vergleich sieht es in Harburg noch viel düsterer aus: Vor einem Jahr waren Ende April noch 513 Personen weniger bei Arbeitsagentur oder Jobcenter als arbeitslos registriert. Sieht man also einmal von saisonalen Einflüssen ab, ist die Lage in Harburg schlechter geworden. Immerhin: Noch sind 1135 offene Stellen im Angebot, in den meisten Fällen fehlen dazu allerdings die geeigneten Bewerber. Gesucht werden vor allem Anlagenmechaniker, Betriebswirte, Berufskraftfahrer, Erzieher, Elektroniker, Fachverkäufer, Fluggerätmechaniker, Friseure, Gesundheits- und Pflegeberufe, Ingenieure sämtlicher Fachrichtungen, Konstrukteure, Kaufleute und Servicekräfte. ag