Über 600 Besucher sind am vergangenen Wochenende der Einladung des DRK-Harburg gefolgt und haben das „Hospiz für Hamburgs Süden“ in Langenbek besichtigt. „Ich freue mich wirklich sehr, dass so viele Menschen Interesse an unserem Hospiz haben“, sagt Projektleiterin Sandra Köbe, die ab Dezember die fachliche Leitung im Hospiz übernehmen wird. „Das Feedback der Besucher war sehr positiv. Die meisten von ihnen lobten die hellen und freundlichen Gästezimmer und die offene Atmosphäre.“ Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, Fragen zum Hospiz zu stellen. „Ein großes Thema war die Finanzierung der Einrichtung. Außerdem informierten sich einige Besucher darüber, inwiefern Kosten für die Gäste entstehen und ob Angehörige mit im Haus übernachten können“, so Köbe weiter.
 
Das Hospiz des DRK-Harburg wird Mitte Dezember 2013 eröffnet. Insgesamt zwölf schwerstkranke Gäste finden darin Platz und erhalten emotionale, medizinische und
pflegerische Unterstützung in ihrer letzten Lebensphase. Die Angehörigen können mit in den Gästezimmern übernachten. Der Preis für Kauf, Umbau und Ausstattung liegt bei
über drei Millionen Euro. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenlos. Sofern eine Hospizbedürftigkeit vorliegt, werden 90 Prozent der Kosten durch die Kranken- und
Pflegekassen übernommen. Die restlichen zehn Prozent müssen vom Träger durch Spenden aufgebracht werden.

Unterstützung erhält das Harburger Rote Kreuz für das erste Hospiz im Hamburger Süden unter anderem von der Deutschen Fernsehlotterie. dl