1500 Kinder und Eltern werden erwartet, wenn am Donnerstag, den 24. Oktober, der Laternenumzug der Schule Alte Forst stattfindet. Zwei Spielmannszüge begleiten den Umzug, der um 18.30 Uhr startet. Nach dem Laternenumzug erwartet große wie kleine Laternengänger noch eine besondere Überraschung: Die gesamte Schule wird in rotes Licht getaucht sein. Dazu werden  mit ungezählten Strahlern Gebäude und Pflanzen ausgeleuchtet.  Und jeder Gast wird selbst ein Teil dieser Inszenierung sein, erhalten doch alle bei der Rückkehr ein rotes Knicklicht, um sich in das rote Bild der Schule einzureihen. „Die Tests an den letzten Abenden machen uns ganz erwartungsfroh", sagt Schulleiter Andreas Wiedemann (49). "Wir wollen mit dieser gemeinsamen Aktion die Gemeinschaft zwischen Schule, GBS und Kindergarten unterstreichen und festigen." dl