Mit Sturmhaube maskiert, eine Kapuze tief in das Gesicht gezogen, kam einer Peterwagenbesatzung im Alten Postweg ein Mann entgegen. Als der die Polizei sah, ergriff er sofort die Flucht.

Die Beamten verfolgten den Mann, holten ihn ein und nahmen ihn fest. Er hatte sich nicht nur maskiert. Er trug auch Einweghandschuhe und hatte einen Schlagring dabei“, sagt Hauptkommissarin Karina Sadowsky. Außerdem hielt der Mann noch den abgerissenen Trageriemen einer Handtasche in der Hand. Offenbar hatte der Festgenommene gerade zuvor einen Überfall begangen.

Auf das Opfer stieß die Polizei in der Feldnerstraße. Es ist eine 26 Jahre alte Frau, der der Täter mit dem Schlagring ins Gesicht geschlagen hatte und dann versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau hatte sie festgehalten. Der Mann war nur mit dem Riemen in der Hand geflüchtet. „Die Geschädigte wies Verletzungen im Gesicht auf und wurde einem Krankenhaus zugeführt“, so Sadowsky. „Dort stellten die Ärzte unter anderem eine Jochbeinprellung fest.“

Bei dem Täter handelt es sich um einen 45 Jahre alten Portugiesen, der bislang nicht polizeilich aufgefallen war. Die Tat war augenscheinlich außerordentlich gut vorbereitet worden. In seiner Vernehmung verweigerte der Mann die Aussage. Er kam vor einen Haftrichter. zv