Bundespolizisten rückten am Bahnhof Harburg an, weil ein besoffener Mann (23) dort trotz Aufforderung von Bahn-Mitarbeitern nicht verschwinden wollte.

Das trotzige Auftreten endete für den Mann in einer Haftanstalt. Denn bei der Überprüfung des Mannes stellten die Beamten fest, dass er per Haftbefehl gesucht wurde.

Der Grund: Er sollte sich wegen Diebstahls vor Gericht verantworten. Er war aber nicht zur Verhandlung gekommen. Nach einem Atemalkoholtest, Ergebnis 2,03 Promille, wurde die Gewahrsamsfähigkeit von einem Arzt festgestellt. später ging es dann in die zuständige Haftanstalt. zv