Der geplante Rewe Markt an der Cuxhavener Straße, im jetzigen Gebäude des Autohauses Rubbert, wird von der SPD weiter in Frage gestellt.

Für die Harburger Liberalen ist das nicht nachvollziehbar.  "Alle Fakten liegen auf dem Tisch, jetzt braucht es eine Entscheidung“,  kritisiert Carsten Schuster das Vorgehen der Mehrheitsfraktion. Es lägen diverse Gutachten vor, der Investor möchte dort investieren und die Argumente der Befürworter und Gegner seien bekannt. „Die FDP hat sich bereits vor Monaten für den Standort ausgesprochen und das aus gutem Grund. Die Nachfrage ist da und wir wollen, dass sie in Neugraben befriedigt werden kann und nicht im Landkreis“, sagt Schuster. "Im Gegensatz zu den Kritikern des Standorts glauben wir daran, dass auch das Neugrabener Zentrum von der Ansiedlung profitieren wird."

Es sei nun mal so, dass Investoren sich für Standorte entscheiden. Dies hat Rewe getan und das muss die Kommunalpolitik zur Kenntnis nehmen. Schuster: „Die SPD ist nun aufgerufen zu sagen was sie wirklich will, und muss den Mut zur Entscheidung aufbringen. Regieren heißt auch agieren.“ dl