Die Gelegenheit, gegen den Tabellenführer einen Überraschungscoup zu landen, war günstig für die Spielerinnen von VT Aurubis. Schließlich hatten die Roten Raben Vilsbiburg nach dem Aus im Achtelfinale des CEV-Cups in Russland noch die Reise- und Spielstrapazen in den Knochen. Dazu hatten die Hamburgerinnen durch zwei Siege zuletzt Selbstvertrauen getankt und via Spielführerin Imke Wedekind forsch verlauten lassen: „Wir können gegen die Raben gewinnen, wenn wir hart arbeiten.”

Zwar blieb die Sensation beim 1:3 (18:25, 25:17, 22:25, 25:27) am Samstagabend aus. Doch die Gastgeberinnen boten vor abermals gestiegener Zuschauerzahl in der CU Arena (1562 Fans) gegen den Spitzenreiter ein tolles Spiel. Das Team um Kapitän Imke Wedekind, mit 18 Zählern punktbeste Spielerin der Hamburgerinnen, punktete vor allem in Block und Schnellangriff. Doch Vilsbiburgs Spielerinnen wehrte die aufbegehrenden Hamburgerinnen letztlich souverän ab und holten sich den Sieg in der „Verlängerung” des vierten Satzes. Auch dank Neuzugang Mirjana Djuric. Die Serbin verwandelte 29 Bälle direkt – ein Weltklassewert. „Wir haben mit viel Leidenschaft gespielt und ich bin sehr stolz auf die ganze Mannschaft, schließlich hatte sie noch sechs Sätze aus Russland in den Beinen“, sagte Raben-Trainer Guillermo Gallardo. Und „Mira“ Djuric bekam für ihr starkes Debüt ein Extralob des Trainers: „Mira hat sich gut eingefügt und uns heute sehr geholfen.“ dvl