In dem Raum im Erdgeschoss des Süderelbe-Einkaufszentrums tummeln sich allerlei schöne Dinge zum Verschenken. Neben Taschen und Geldbörsen finden sich warme und dekorative Tücher und Leckeres zum Naschen und Kochen. "Wichtig ist bei all diesen Artikeln die Fairness auf beiden Seiten", erklärt Antje Kurz vom Projekt Neugraben fairändern. Auf der einen Seite stehen faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen, auf der anderen qualitativ hochwertige Handarbeit und faire Preise.

Durch die Unterstützung der Center-Verwaltung ist es dem Projekt möglich, noch bis Weihnachten Produkte aus dem Fairen Handel direkt in Neugraben anzubieten und über den Fairen Handel zu informieren. Die begleitende Ausstellung „Fairer Handel wirkt“ erklärt die Grundlagen und Ziele des Fairen Handels und gibt den Produzentinnen ein Gesicht. Zum Beispiel Amina, 25 Jahre, Korbflechterin aus Uganda: Sie freut sich über die Einkommensmöglichkeiten aus der Arbeit für den Fairen Handel, denn so kann sie Geld für den Schulbesuch ihrer Kinder erwirtschaften.

Durch den Fairen Handel erhalten Produzenten im Süden nicht nur ein Einkommen, das ihnen eine nachhaltige Produktion sichert, er ermöglicht ihnen auch bessere Zukunftsperspektiven durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Gesundheits- und Sozialprojekte.

Die Öffnungszeiten sind: Montag von 10 bis 13 Uhr, Freitag von 14 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr.