Das Horn eines unter Artenschutz stehenden Nashorns, das sie bei einem Jäger gesehen hatten, wollten zwei Briten unbedingt haben.

Die 18 und 35 Jahre alten Männer botem den Jäger, der das Horn bereits lange legal besitzt, 25.000 Euro an. Der Besitzer ging nur zum Schein auf das Angebot ein. Der Handel, auch der Erwerb ist strafbar.

Bei der Übergabe auf der Gelände der Raststätte Stillhorn wartete schon die Polizei. Beamte des Mobilen Einsatzkomandos nahmen die Kaufwilligen fest. Vermutlich hatte ein bislang unbekannter Hintermann die Engländer für den Kauf angeheuert. Es wäre ein gutes Geschäft gewesen. Das Nashorn-Horn, um das es ging, ist etwa neun Kilo schwer.

In China ist so ein Horn, das nicht aus Elfenbein, sondern Keratin besteht, begehrt. Vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin wird es benutzt. 56.000 Dollar zahlen Interessenten - pro Kilo. zv