Wilhelmsburg - Nach einer Flucht quer durch Wilhelmsburg haben Polizisten am frühen Sonntagmorgen an der Buddestraße einen betrunkenen Autofahrer (39) gestoppt. Die Beamten hatte ihn ursprünglich auf der Harburger Chaussee angehalten. Als der Fahrer merkte, dass die Polizisten gemerkt hatten, dass er angetrunken ist, gab Gas und flüchtete. Schon dabei rammte er mit seinem Audi A6 ein geparktes Auto sowie den Peterwagen der Beamten. Während der verursachte er drei weitere Unfälle mit einem Mercedes sprinter, einen VW Toruan und einer Baustellenabsperrung. 13 Funkstreifenwagen klinkten sich in die Fahnbdung ein. Nachdem die Polizei den Audi stoppte, nahmen sie die Mann fest. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,3 Promille. Zudem konnte der 39-Jährige nur einen bereits abgelaufenen Führerschein aus seiner alten Heimat Mazedonien vorlegen. zv

Veröffentlicht 16. Mai 2016