Harburg - Mit Gewalt mussten Bundespolizisten einen Schwarzfahrer (30) im Bahnhof Harburg aus einem Metronom-Zug holen. Der Betrunkene hatte zuvor den Zugbegleiter und dann die alarmierten Beamten übelst beleidigt. Als er seine Personalien herausgeben wollte, prügelte er auf die Beamten ein. Danach strampelte und wehrte er sich weiter so heftig, dass er teilweise zur Wache getragen werden musste. Der Atemalkoholtest des Mannes ergab den Wert von 2,06 Promille. Er nüchterte in einer Zelle aus. Vorher hatten die Beamten dem bereits amtsbekannten Mann Pfefferspray abgenommen. Später kam der 30-Jährige wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wurden Verfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Leistungserschleichung eingeleitet. zv

Veröffentlicht 11. April 2016