Neugraben – Bei einem Schwerpunkteinsatz gegen Taschendiebe sind allein am Wochenende vier Täter in der S3 zwischen Wilhelmsburg und Neugraben festgenommen worden. Darunter war auch ein 13-Jähriger. Das Kind hatte zusammen mit einem Komplizen (16) versucht einen in der S-Bahn schlafenden Fahrgast (22) zu durchsuchen. Der bemerkte die Tat. Dadurch kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die durch das Eingreifen von Fahndern der Bundespolizei beendet wurde. Die festgesetzten Langfinger, die aus Algerien und Lybien stammen, mussten später auf freien Fuß gesetzt werden.

Einen Dominikaner (22) nahmen Fahnder in der S3 fest, nachdem der einem schlafenden Fahrgast das Smartphone entwendet hatte. Die Beute wurde sichergestellt und dem Eigentümer zurückgegeben. Der Täter kam später ebenfalls wieder auf freien Fuß.

In Neugraben holten Bundespolizisten einen Algerier (20) aus dem Zug, der zunächst in den Waggon gezielt nach schlafenden Fahrgästen gesucht und mehrere durchsucht hatte. Bei dem Mann wurde ein Smartphone sichergestellt. Auch er kam wieder auf freien Fuß. zv