Harburg – In wenigen Wochen verschwindet erneut ein inhabergeführtes Geschäft aus dem Harburger Einzelhandel: Bei „Heino Schulze Uhren & Schmuck“ in der Neuen Straße 23 gehen demnächst die Lichtet aus. Damit verlässt der letzte Uhrmachermeister Harburg, denn vor gut einem Jahr wurde auch bei Balhorn am Sand das Geschäft aufgegeben.

Damit geht eine weitere Geschichte im Harburger Einzelhandel zu Ende, aber: „Wir fangen eine neue Geschichte in Hittfeld an“, sagt der 62-jährige Uhrmachermeister Ralf Schulze, der das Geschäft 1988 von seinem Vater Heino übernommen hatte.

Seit 1959 gab es das auf Verkauf und Reparatur von Uhren und Schmuck spezialisierte Geschäft in Harburg. Jetzt läuft der Räumungsverkauf. Noch bis Ende April können die Kunden hier ein Schnäppchen machen.

Dann folgt der Umzug in die neuen Räumlichkeiten in die Schützenstraße 4 in Hittfeld. Anfang Mai soll es eine kleine Eröffnungsfeier im neuen Geschäft geben. „Wir werden etwas kleiner“, sagt Schulze. In Harburg sind es 80 Quadratmeter, in Hittfeld dann 60 Quadratmeter Ladenfläche und Werkstatt.

Ein Grund für den Umzug ist, dass es immer weniger Laufkundschaft gibt. Seit einigen Jahren gibt es direkte Buslinien vom Harburger Bahnhof in den Binnenhafen. Dadurch bleibt ein Teil der Kunden aus dem Binnenhafen aus, die sonst die Neue Straße als Weg vom Bus zur Arbeit entlang gegangen sind.

Ralf Schulze:Zudem kommt mittlerweile ein Großteil der Kunden aus Hittfeld und dem Landkreis Harburg. Insofern ist der Umzug nach Hittfeld eine logische Konsequenz.“ (cb)

Filigrane Handarbeit: Uhrmachermeister Ralf Schulze repariert eine Taschenuhr. Foto: Christian Bittcher