Kaum noch Betrieb auf dem Gelände von Provivo Biosciences in Neugraben

Neugraben - Das Tierversuchslabor Provivo Biosciences mit Hauptsitz am Redderweg, das bis Anfang 2021 LPT hieß, will die Tierversuche bis Ende Januar komplett einstellen. Ab dann will das Unternehmen ausschließlich auf auf In-vitro-Studien umsteigen. Das bedeutet, dass Tests an Zellstrukturen, beispielsweise in Petrischalen, durchgeführt werden.

LPT war 2019 in die Schlagzeilen geraten, nachdem sich Angehörige der "Soko Tierschutz" in das Labor in Mienenbüttel in der Gemeinde Neu Wulmstorf eingeschmuggelt und die grausamen Umstände öffentlich gemacht hatten, mit denen dort Tierversuche an Affen und Hunden durchgeführt wurden. Der Standort wurde inzwischen aufgegeben.

Tierschützer begrüßten grundsätzlich die Ankündigung. Sie hatten den Protest und Mahnwachen aufrecht erhalten, nachdem vergangenen Herbst durch das Unternehmen wieder Tierversuche, diesmal aber ausschließlich an Kleintieren, vorgenommen wurden.

Provivo BioSciences hat neben dem Hauptsitz in Neugraben heute noch einen Standort auf dem Gut Löhndorf im Kreis Plön in Schleswig-Holstein. Dort sind rund 150 Mitarbeiter beschäftigt. Im Auftrag von Herstellern, aber auch Universitäten Unternehmen aus dem Bereich Biotech testen sie durch Tierversuche die Verträglichkeit von Arzneimittel und Chemikalien für den Menschen. zv