Harburg  – Auf dem Harburger Arbeitsmarkt sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie weiter spürbar. Zwar verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen von April bis Mai um 165 Personen auf jetzt 9065. Das waren aber immer noch 102  mehr als im Mai vor einem Jahr. Erfreulich: Der Bestand an Arbeitsstellen steigt  wieder. Allein im Mai meldeten die Unternehmen 664 neue Stellen.

„Die Arbeitgeber suchen wieder verstärkt nach geeignetem Personal“, sagt Melanie Arndt, Projektkoordinatorin in der Harburger Agentur für Arbeit. Besonders in den Bereichen Gesundheit, Lager und Logistik sowie Verkauf sei die Nachfrage gestiegen. In allen Branchen hätten vor allem Fachkräfte gute Chancen.

Wie geht es weiter?  Noch gebe es keine riesigen Veränderungen, aber Sönke Fock, Chef der Arbeitsagentur Hamburg, erkennt eine  „grundsolide Arbeitsmarktdynamik“, die mit der Entwicklung vor der Pandemie vergleichbar sei. Fock: „Mit weiteren Impffortschritten, sinkenden Inzidenzwerten und den Lockerungen in Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie gehe ich davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen weiter  sinken wird – allerdings nur verhalten, weil die Unternehmen zunächst bestehende Kurzarbeit abbauen.“

Beste Chancen auf einen neuen Job gibt es zurzeit für Frauen und Männer aus diesen Berufsgruppen: Altenpfleger, Altenpflegehelfern, Assistenzärzte, Betreuungskräfte, Alltagsbegleiter, Erzieher, Fahrzeugpfleger, Gabelstaplerfahrer, Medizinische Fachangestellte, Rechtsanwaltsfachangestellte, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Verkäufer. ag