Harburg – Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Harburg ist von Dezember auf Januar deutlich um 588 Personen auf 9324 gestiegen.

Noch deutlicher ist der Vergleich mit Januar 2020: In einem Jahr gab es ein Plus von 1982 Personen, im gleichen Zeitraum stieg die Arbeitslosenquote von 8,2 auf 10,3 Prozent.

Dennoch sieht Melanie Arndt von der Geschäftsstelle Harburg der Arbeitsagentur Hamburg positive Zeichen: „Der Arbeitsmarkt im Bezirk Harburg nimmt etwas Fahrt auf. Erfreulicherweise suchen die Arbeitgeber zunehmend auch wieder Personal.“ Gleichwohl seien die Auswirkungen der Pandemie zu spüren. Selbst die Zahl der Ausbildungsstellen sei zurückgegangen, trotzdem gebe es aber auch Betriebe, die Azubis suchen.

Besonders in den Bereichen Gesundheit, Lagerlogistik und Handwerk gebe es gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Jahr 2021. Für die Berufe Medizinische Fachangestellte, Gesundheits- und Pflegeassistenz, Pflegefachmann/-frau, Elektroniker. Mechatroniker  und Mechaniker gebe es noch viele freie Ausbildungsstellen. Auch im Einzelhandel mit Teppichen und Fahrrädern sowie in der Chemiebranche würden weiterhin interessierte junge Menschen gesucht.

„Die Arbeitgeber freuen sich über Bewerbungsunterlagen von motivierten Ausbildungssuchenden“, sagte Arndt. „Auch wenn die schulischen Voraussetzungen für den jeweiligen Beruf nicht ganz erfüllt werden, lohnt sich eine Bewerbung."

Für Frauen und Männer mit abgeschlossener Ausbildung gibt es zurzeit gute Chancen auf einen neuen Job in diesen Bereichen: Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Bauzeichner, Erzieher, Fassadenmonteure, Ingenieure, Installateur- und Heizungsbaumeister, Küchenhilfen, Medizinische Fachangestellte sowie Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. ag