Harburg - Gut zwei Jahre haben sich die Vorbereitungen zum Bau eines siebengeschossigen Gebäudes in der Theodor-Yorck-Straße hingezogen.

Jetzt liegt der Bauvorbescheid vor. Im Sommer, so Entwickler Frank Lorenz von der Lorenz-Gruppe, soll Baustart sein.

Geplant sind rund 170 Kleinstwohnungen, neudeutsch "Smartments" genannt, für Studenten, Auszubildende oder 15 Wohnplätze, in denen regional Träger Mieter unterbringen, die betreut werden müssen. Auch ein Kindergarten soll einziehen.

Die Preise hören sich moderat an. Die frei finanzierten Wohnungen sollen 510 Euro warm und möbliert bei einer Größe von etwa 20 Quadratmetern kosten. Das entspricht einer Quadratmetermiete inklusive Nebenkosten von etwa 25 Euro. Vermieter wird die FDS Stiftung sein, eine gemeinnützige Einrichtung, die in zahlreichen deutschen Universitätsstädten geförderten Wohnraum für Studenten an deutschen Hochschulen anbietet.

Die Harburger Politik hatte sich mit dem Projekt zeitweise schwer getan. Grund waren die schlechten Erfahrungen mit dem Projekt an der Knoopstraße. Dort war ein ehemaliges Verwaltungsgebäude, anders als angekündigt, in ein hochpreisige Domizil mit Kleinstapartments verwandelt worden.

Diese Bedenken sind mittlerweile offenbar ausgeräumt. Das Gebäude soll 2023 bezogen werden können. zv