Harburg – Auch im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Harburg deutlich gestiegen.

Doch im dritten Monat nach Beginn der Corona-Pandemie ist der Anstieg verflacht – obwohl der Arbeitsmarkt in den Sommermonaten generell eher problematisch ist. Im Bezirk sind jetzt 9307 Frauen und Männer als arbeitssuchend registriert. Gegenüber Mai war das ein Anstieg um 344 Personen. Zur Erinnerung: Vor einem Monat wurde noch ein Anstieg um 614 Personen gemeldet, vor zwei Monaten sogar ein Anstieg um 1086 Personen.

344 Arbeitslose in einem Monat mehr, das scheint relativ wenig zu sein. Aber der Vergleich mit Juni  2019 zeigt dann doch die ganze Dramatik der Situation. Im Jahresvergleich war es ein Anstieg um 2475 Personen. Gleichzeitig gab es – wiederum im Jahresvergleich – bei den offenen Stellen ein Minus von 564.

Dennoch gibt es in einigen Branchen gute Aussichten für Frauen und Männer auf einen neuen Arbeitsplatz – zum Beispiel als Altenpfleger, Altenpflegerhelfer, Erzieher, Gärtner, Gesundheits- und Krankenpfleger, Heilpädagogen, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Nachtwachen in der Pflege, Servicekräfte in der Gastronomie und Sicherheitsmitarbeiter.

Gute Chancen haben auch junge Leute, die einen Ausbildungsplatz suchen. Zwar hat sich die Zahl der Stellen verringert, rein rechnerisch stehen in ganz Hamburg noch 1,32 Ausbildungsplätze pro Bewerber zur Verfügung. Abiturienten haben zurzeit beste Aussichten, wenn sie Schifffahrts- oder Speditionskaufleute werden wollen. Hier wird der Nachwuchs geradezu händeringend gesucht.

Bewerber und Bewerberinnen mit einem allgemeinen oder mittleren Schulabschluss finden im Handwerk als Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik, als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, als Maler und Lackierer attraktive Ausbildungsplätze. Das gilt auch für zahnmedizinische und medizinische Fachangestellte im Gesundheitswesen sowie als Kaufleute im Einzelhandel und im Büromanagement. Wer noch Entscheidungshilfe braucht, findet alles Weitere unter www.jba-hh.de auf der Homepage der Jugendberufsagentur. ag