Harburg - Jetzt macht auch eine Sporthauskette ihre Filiale in Harburg dicht. Der Laden Stadium im

Phoenix-Center schließt bis Ende des Jahres. Erst 2016 war der Laden eröffnet worden.

Das Stadium schließt, hat nichts mit dem Standort Harburg zu tun. Das schwedische Unternehmen, geführt von Manager Magnus Wåhlander, zieht sich komplett aus Deutschland zurück. 2014 war man hier mit einer Filiale in der Mö gestartet, um den hart umkämpften Markt des Sporthandels zunächst in Hamburg zu erobern. Die Erwartungen haben sich nicht erfüllt. Deswegen, so heißt es aus Branchen-Kreisen wurde die Reißleine gezogen.

Noch vor einem Jahr hatte der Deutschland-Manager in einem Fachmagazin über Expansionspläne gesprochen. Jetzt will sich das Unternehmen auf den skandinavischen Markt konzentrieren, wo es mit rund 180 Filialen vertreten ist. zv