Eißendorf - Die Haspa an der Eißendorfer Straße wird geschlossen. Am 6. Dezember, dem Nikolaustag, wird die Filiale noch einmal

bis 16 Uhr geöffnet haben. Dann ist Schluss. Kunden werden als Alternative die Standote in Heimfeld, Marmstorf oder in der Harburger Innenstadt angeboten.

"Einen solchen Schritt machen wir uns niemals leicht", so André Griunert, Sprecher der Haspa. "Wenn einzelne Filialen aber nicht mehr so stark besucht werden, ist es manchmal notwendig, diese mit anderen zusammenzulegen. Ein Großteil der Menschen orientiert sich heute anders als früher – sei es durch Online- und Mobile-Banking oder durch ein geändertes Einkaufs- und Aufenthaltsverhalten."

Um die Bargeldversorgung direkt vor Ort zu erhalten will die Haspa  am alten Standort oder im näheren Umfeld einen Geldautomaten erhalten. Die Mitarbeiter der Filiale werden auf andere Standorte verteilt.

Damit geht das "Banken-Sterben" an der Eißendorfer Straße weiter. Ein Jahr zuvor war die Filiale der Hamburger Volksbank an der Eißendorfer Straße geschlossen worden. Bereits im Februar 2018 hatte es die Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude in der Straße getroffen. Sie blieb immerhin als Automatenfiliale bestehen. Im früheren Vorraum gibt es neben Geldautomaten und Auszugsdrucker auch einen Automaten für die grundlegenden Bankggeschäfte. zv