Ort

Harburg – Im Harburger Binnenhafen sind zurzeit mindestens vier neue Hotels in der Pipeline. Jetzt wurde bekannt, dass ganz in der Nähe ein weiteres Hotel

geplant ist: Die Eyemaxx Real Estate will zusammen mit dem Hamburger Projektentwickler Blue Ocean RE auf dem Grundstück Buxtehuder Straße 76 ein Hotel mit 125 Zimmern, 30 Serviced Apartments sowie 60 Tiefgaragenstellplätze bauen. Das Bezirksamt hat inzwischen auf Anfrage bestätigt, dass ihm für das Projekt eine Bauvoranfrage vorliegt.

Buxtehuder Straße 76: Dort befindet sich eine Jet-Tankstelle und dahinter, vielleicht 20 Meter entfernt von der Straße das ehemalige Gebäude des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik der Handwerkskammer (ZEWU). Nach dem Umzug des ZEWU in den Elbcampus im Jahr 2008 wurde das Gebäude zum Teil vermietet, zum Teil stand es leer. Zuletzt gab es den Vorschlag, dort Übungsräume für Musiker einzurichten. Jetzt soll alles abgerissen werden. Ob die Tankstelle erhalten bleibt, war nicht zu erfahren.

Überhaupt hält sich Eyemaxx ziemlich bedeckt. Auf Anfragen von harburg-aktuell hat das Unternehmen bisher nicht reagiert. Bekannt ist aber, dass Eyemaxx den Kaufvertrag für das 2600 Quadratmeter große Grundstück schon im Herbst 2018 unterzeichnet hat. Bei dieser Gelegenheit verkündete das Unternehmen: „Das Gesamtinvestitionsvolumen für wird auf 22 Millionen Euro beziffert. Mit einem Hotelbetreiber wurde ein Letter of Intend für einen Pachtvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren und einer Verlängerungsoption von zweimal fünf Jahren unterzeichnet.“

Weitere Details sind zurzeit nicht bekannt. Insider wundern sich allerdings über die Lage des Hotels. Die sei „zwischen Tankstelle und Bahngleisen sicher nicht der attraktivste Standort in Harburg“. Geradezu ins Schwärmen gerät dagegen die European Real Estate Brand Institute GmbH, die die Marken der europäischen Immobilienwirtschaft bewertet: „Mit dem Hotel Hamburg Harburg fokussiert Eyemaxx in Deutschland auf ein attraktives Umfeld.“ Es folgt eine Lobeshymne auf Harburg von beeindruckender Poesie: „Harburg, ein Stadtteil im Süden der Hansestadt, steht unter anderem für die renommierte Technische Universität TUHH, für ein reiches Kulturleben, ganze Straßenzüge im Gründerzeitstil und für das mit Abstand größte zusammenhängende Stadtentwicklungsgebiet Hamburgs nach der Hafen City. Der Channel Harburg hat sich als Technik- und Wissenschaftsstandort sowie als Heimat kleinerer Dienstleister etabliert. Nicht nur zum Arbeiten und Forschen, sondern auch zum Speisen zieht es Menschen ins Binnenhafen-Quartier. Das Wasser ist immer in Sichtweite, das Hafenbecken und diverse Kanäle verleihen dem Binnenhafenviertel maritimes Flair.“ ag