Harburg – Das Phoenix-Viertel wird immer attraktiver – zumindest aus Sicht der Immobilienbranche. Jetzt hat ein Leipziger Investor ein Gebäudeensemble

mit 26 Wohnungen in der Reinholdstraße gekauft. Dabei handelt es sich offenbar um recht kleine Wohnungen, die gesamte Wohnfläche beträgt nämlich nur 1000 Quadratmeter. Der Kaufpreis lag bei rund 2,6 Millionen Euro.

Die Wohnanlage gehörte bisher einem Bremer Unternehmen. Beratend und vermittelnd tätig war das national agierende Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies. Geschäftsführer Sidney Cline-Thomas: „Der Stadtteil Harburg erfährt eine immer größer werdende Nachfrage und ist als Investitionsstandort für Anleger aufgrund der Citynähe äußerst attraktiv.“

Grossmann & Berger, hat den Verkauf von einem Mehrfamilienhaus aus dem Jahr 1982 vermittelt. Die Immobilie im Phoenixviertel verfügt über zwölf Wohneinheiten und eine Wohnfläche von rund 900 Quadratmetrn. Das Haus wurde zum 23,6-Fachen der Jahresmiete unter Privatinvestoren veräußert. ag