Eißendorf - Die Hamburger Volksbank schließt ihre Filiale an der Eißendorfer Straße. Kunden wurde per Post mitgeteilt,

dass ab Dezember dort lediglich ein Geldautomat stehen wird. Als Grund gab die Volksbank in ihrem Schreiben "geänderte Bedürfnisse" an. Neben einem geänderten Kundenverhalten durch die starke Nutzung des Internets zur Abwicklung von Bankangelegenheiten, dürften aich Einsparungen der Grund sein. Bereits im Juni hatte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Reiner Brüggestrat, einen Stellenabbau und die Schließung von zwei der 37 Standorte angekündigt. Wer mit einem Berater der Hamburger Volksbank persönlich sprechen möchte, wird ab Dezember auf die Filiale in der Harburger Innenstadt am Lüneburger Tor ausweichen müssen.

Die Räume an der Eißendorfer Straße werden nach der Schließung nicht leer stehen. Allerdings wird dort kein Ladengeschäft mehr geben. Eine Zahnarzt-Gemeinschaftspraxis wird einziehen. Die schließung ist ein kleines "Bankensterben" in dem Bereich. Bereits im Februar hatte die Sparkasse Harburg-Buxtehude ihren Standort an der Eißendorfer Straße in eine Automatenfiliale umgewandelt. zv