l er im neuen Glanz erstrahlen. Gleichzeitig sollen durch die Maßnahmen 40 Prozent der Energiekosten eingespart werden. Ute Plambeck, Konzernbevollmächtigte der Bahn für Hamburg und Schleswig-Holstein, war extra angereist, um den Startschuss für die Arbeiten zu geben, die aus dem Konjunkturporgramm des Bundes bezahlt werden. Neben Harburg werden noch 23 weitere Stationen in Hamburg für rund 24 Millionen Euro saniert. Plambeck betonte, dass es sich nicht um ohnehin geplante Maßnahmen handelt. "Die sind on Top", sagte Plambeck. Der 1896 fertiggestellte Bahnhof Harburg soll sein historisches Aussehen behalten. (zv)