Harburg –  Auf dem Arbeitsmarkt tanzt der Bezirk Harburg mal wieder aus der Rolle: Überall in der Stadt verringerte sich von Ende

Januar bis jetzt die Zahl der Arbeitslosen, nur in Harburg stiegt leicht an – kaum wahrnehmbar um 26 Personen auf 7095, aber immerhin gegen den Trend.

Das ist kein Grund zur Aufregung wählt man nämlich einen anderen Vergleich, sieht alles schon viel besser aus: Von Ende Februar 2017 bis Ende Februar 2018 ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk deutlich um 398 Personen gesunken.  „Die stabile Wirtschaftssituation in Hamburg sorgt insgesamt für eine konstant hohe, feste und zusätzliche Beschäftigungslage in der Metropolregion“, sagt Sönke Fock, Leiter der Arbeitsagentur Hamburg. In der gesamten Stadt sei eine interessante Entwicklung zu beobachten: Besonders bei den wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen sowie in der Immobilienbranche sei ein deutlicher Anstieg der Mitarbeiter zu beobachten. Aber auch das Gastgewerbe, das Baugewerbe, das Gesundheitswesen oder der Bereich Information und Kommunikation seien im Aufwind. Dagegen sinke die Beschäftigung in der Finanz- und Versicherungsbranche.
Gute Chancen auf einen Job für Frauen und Männer gibt es zurzeit in den Bereichen Altenpfleger, Berufskraftfahrer, Controller, Erzieher, Lagerlogistik, Gesundheits- und Krankenpfleger, IT-Fachkräfte, Kaufleute Spedition und Logistikdienstleistung, Medizinische Fachangestellte, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. ag