Uncategorised

Harburg – Für Freunde der leckeren Erdbeeren aus dem Alten Land gibt es eine gute Nachricht: Die ersten Früchte sind reif und ab sofort auf dem Harburger Wochenmarkt zu haben. Allerdings geht das Anfang Mai nur mit Hilfe eines Tricks: Die frühen Erdbeeren aus der Region reifen im Gewächshaus heran.

„Vor allem mit den frühen Erdbeeren und den Früchten zum Saison-Ende läst sich ein besserer Preis erzielen. Nur so rechnet sich der Aufwand“, sagt Wochenmarkt-Händler Dirk Feindt (links), der ebenso wie Ingrid Holst, Erdbeeren aus dem Gewächshaus anbietet. Während der Obsthof Feindt die Früchte von einem Kollegen bezieht, baut Familie Holst ihre eigenen Erdbeeren an.

„Wir haben ein rund 2000 Quadratmeter großes Gewächshaus, in dem unsere Erdbeeren derzeit unter Glas heranreifen“, sagt Ingrid Holst vom gleichnamigen Obsthof in Jork. „So können wir bereits Anfang Mai mit der Ernte beginnen." Derzeit werden die Sorten „Magnum“ und „Sonata“ geerntet. Ab Ende Mai bis Mitte Juni sind die Erdbeeren reif, die im Folienzelt wachsen. „Im Folienzelt kann durch Lüftung die Temperatur niedrig gehalten werden. Damit erreichen wir unterschiedliche Reife- und Ernte-Zeiten.“

Die Pflanzen werden auf  dem Obsthof Holst in Kästen zu je acht Pflanzen auf einer so genannten Stellage gezogen. Ingrid Holst: „Dadurch haben sie keinen Bodenkontakt und müssen vor dem Verzehr nicht gewaschen werden.“

Erdbeeren sind nicht nur lecker, sie sind auch gesund und enthalten vor allem viel Vitamin C. Die Obsthändler auf dem Wochenmarkt verkaufen ihre Ware ohne Zwischenhändler und kommen ohne lange Umwege und knackfrisch direkt zum Kunden.

Für eine 500 Gramm Schale Erdbeeren aus dem Alten Land müssen die Kunden auf dem Wochenmarkt derzeit zwischen 3,50 und 3,80 Euro zahlen.   (cb)

Wilhelmsburg - Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag die Scheiben der Deutschen Bank an der Veringstraße zerstört.

Landkreis Harburg - Die Zahl der Straften ist im vergangenen Jahr im Vergleich 2018 leicht gesunken.

Kaltenbach - Kulinarik-Events, stylische Gourmetrestaurants, urige Hütten und perfekt präparierte Pisten: Der gelungene Skitag in den Skiregionen Spieljoch-Fügen und Hochzillertal-Hochfügen verbindet Action, Genuss und das Außergewöhnliche.  Egal, ob im Sprudelbad Sekt schlürfen, auf dem beheizten Wasserbett im Freien kuscheln oder Hauben-Menüs aus einer Pistenraupe verkosten – in der Skiregion Hochzillertal-Hochfügen und am Spieljoch in Fügen ist bereits seit einigen Jahren ein neues Zeitalter in Sachen Bergkulinarik angebrochen.

Die Kristallhütte (Foto links), Wedelhütte, Kashütte, Albergo und Mountain View mit den neuen Appartements Mountain Lofts bieten nicht nur top moderne Einkehrmöglichkeiten, sondern auch luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten direkt an der Piste. Abgerundet wird das Ski-in Ski-out Erlebnis in den Zillertaler Alpen durch die abwechslungsreichen Events wie Winzer Wedelcup, Snowlicious® und den Hochfügen Nächten. Wein, Golf, Kulinarik und spektakuläre Schanzensprünge – kann es etwas Besseres geben?

Das Bergrestaurant Mountain View (kleines Foto), an der Zentralstation der Spieljochbahn auf 1.858 Metern Höhe, steht für extravagante Architektur und exklusive Kulinarik. Und seit Dezember 2019 auch für top moderne Lofts und ein perfektioniertes Ski-in Ski-out Erlebnis. Wer seine Pause entspannt in der Sonne verbringen möchte, findet am Mountain View auf der großzügigen Sonnenterasse Ruhe und einen grandiosen Ausblick auf die Dreitausender der Zillertaler Alpen.

Im Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach wartet auf der Kristallhütte (Foto) ein High-Class-Erlebnis auf 2.147 Metern. Jazzbrunch, DJ-Musik, Vernissagen, Weinverkostungen und die offene Showküche runden hier den Skitag aller Genussfreunde ab. Nur wenige Schwünge und eine Liftfahrt weiter steht auf 2.350 Metern die luxuriöse Wedelhütte mit extravaganter Chalet-Atmosphäre. Gut verköstigt – mit Superfood Salat und Wedelhütten Burger oder klassischem Kaiserschmarren aus Dinkelmehl – entspannt es sich umso besser auf der einladenden Sonnenterrasse oder in der Sunbed-Area. Kein Wunder also, dass die Wedel- und Kristallhütte die Top-Locations für das Genuss-Event Winzer Wedelcup sind.

Vom 2. bis 5. April 2020 wird beim dreitägigen Event die Kombination aus Kulinarik, Wein, Golf und Skifahren der krönende Höhepunkt der Skisaison. Dabei verwöhnen Österreichs angesehenste Winzer die Gäste sowohl am Berg als auch im Tal mit ihren besten Weinen. Mit Gala, Riesentorlauf und abschließendem Golfturnier hat das Genuss-Event der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach nicht ohne Grund in den letzten Jahren Kultstatus im Zillertaler Winter erreicht. Auf der Wedel- und Kristallhütte erleben Teilnehmer des Wedeltrainings und des Riesentorlaufs garantiert kulinarische Stunden.

Italien oder Österreich? Diese Entscheidung fällt erst am Berg, wenn die Gäste der Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach zwischen dem Panoramarestaurant „Albergo“ und der traditionellen „Kashütte“ wählen. Unter dem Motto „neu und anders“ serviert das Albergo hausgemachte italienische Spezialitäten im geschmackvollen Ambiente. Zu österreichischem Genuss lädt die 180 Jahre alte Kashütte ein. Hier werden Gäste mit traditionellen Speisen aus biologischen Zutaten in familiärem Ambiente verwöhnt.

Feste werden im Zillertal gefeiert, wie sie fallen: Bei SNOWLICIOUS® und den Hochfügen Nächten (kleines Foto) wird die Piste zum Event. Mit dem kulinarischen Highlight SNOWLICIOUS® bietet die Skiregion Hochfügen zusammen mit BMW Mountains, einem 430 PS starken PRINOTH Pistenfahrzeug und Starkoch Alexander Fankhauser & Friends insgesamt neun Mal in der Wintersaison Genussmomente und beste Stimmung am Berg. Besucher erwartet frisch zubereitetes Gourmet-Fingerfood auf 2.500 Metern. Action und Performance gibt’s unter dem Motto „Fire meets Snow“ mit der Hochfügen Nacht.

Hier erleben Pistenbegeisterte an insgesamt sieben Donnerstagabenden imposante Schanzensprünge, kunstvolle Formationsfahrten mit Licht- und Feuershow und abschließend ein atemberaubendes Feuerwerk. Kombiniert mit dem Nachtskilauf bei den Lamarkliften unter sternenklarem Himmel wird das Event zum unvergesslichen Bergspektakel für Wintersportfans.

Die nächsten Termine der Hochfügen Nacht:
20.02.20, 27.02.20, 05.03.20

Die nächsten Termine von Snowlicious®:
28.02.2020, 14.03.2020, 28.03.2020, 11.04.2020

Weiterführende Informationen finden Sie mit einem Klick hier!

Snowlicious: Besucher erwartet frisch zubereitetes Gourmet-Fingerfood auf 2.500 Metern. Foto: pr

luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten direkt an der Piste: Moderne Lofts für ein perfektioniertes Ski-in Ski-out Erlebnis. Foto: Christian Woeckinger

Harburg - Die Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die  am Mittwochmorgen einen Überfall auf einen Kiosk am Sand begingen. Kurz nach 4 Uhr betraten die beiden maskierten Täuber den Kiosk, bedrohten den 30-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und Pfefferspray und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Einer der Täter riss die Geldkassette der Kasse. Im Anschluss flüchteten beiden zu Fuß in Richtung Harburger Ring. Eine Sofortfahndung mit drei Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Räuber. zv

Kals-Matrei - Frühstücken, Skier anschnallen und rein ins Schneevergnügen. Das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei in Osttirol macht das Wintererlebnis zu einem besonderen Genuss: Breite Pisten, weicher Pulverschnee und hohe Schneesicherheit verwöhnen die Wintersportler. Besondere Highlights für Familien: der Skipass Ski)Hit und die neue 6er-Sesselbahn „Glocknerblick“.

Im Dezember ist in Kals-Matrei der Startschuss für den täglichen Betrieb der neuen kuppelbaren 6er-Sesselbahn „Glocknerblick“ gefallen. Die während der Sommermonate errichtete Bahn befördert ab 9 Uhr Skifahrer von Großdorf auf das Ganotzeck auf 2.047 Meter Seehöhe. Damit erweitert sich das Pistenerlebnis für Groß und Klein.

Mit freiem Blick auf mehr als 60 Dreitausender gilt das größte Skigebiet in Osttirol als abwechslungsreich und familienfreundlich. Ein besonderes Highlight für Familien: Der Kindertarif beim Skipass Ski)Hit, den es bis zum 18. Lebensjahr gibt.

Ski-in Ski-out (kleines Foto links) ist das winterliche Zauberwort, wenn es um den direkten Einstieg ins Skierlebnis geht. Als Gast des Gradonna****s Mountain Resort in Kals am Großglockner (kleines Foto rechts) wird dieses Erlebnis Wirklichkeit. Vom Bett geht es direkt auf die Skier und hinein ins Winterwonderland. Noch vor allen anderen carven Hotelgäste durch den frischen Pulverschnee.

Der direkte Anschluss an das Skigebiet Großglockner Resort Kals-Matrei, ein eigener Skischul- und Skipassservice sowie ein kostenloses Anfängerskigelände bieten den exklusiven Rahmen für ein unbeschwertes Schneevergnügen. Ganz oben auf über 2.400 Meter wartet die Adlerlounge – hier stehen Genuss, Tradition und Hochgefühle an erster Stelle. Auch abseits der Piste ist für die Kleinen gesorgt: Für Kinder ab 3 Jahren gibt es täglich bis zu 12 Stunden Betreuung für abwechslungsreichen Spielspaß. Die Großen entspannen währenddessen im großzügigen Spa- und Wellnessbereich.

Mehrfach ausgezeichnet bietet das Gradonna auch zahlreiche kulinarische Höhepunkte. Chefkoch Michael Karl überzeugt mit seiner Kochkunst auf ganzer Linie: Mit bereits vier erkochten Hauben verwöhnt er Gäste mit regionalen Spezialitäten, geprägt von mediterranem Einfluss und kombiniert mit internationalen Zutaten. (cb)

Weitere Informationen gibt es mit einem Klick unter www.gg-resort.at oder www.gradonna.at

Ski-in Ski out ist das winterliche Zauberwort, wenn es um den direkten Einstieg ins Skierlebnis geht. Als Gast des Gradonna Mountain Resort wird dieses Erlebnis Wirklichkeit. Foto: pr

Für Kinder ab 3 Jahren gibt es täglich bis zu 12 Stunden Betreuung für abwechslungsreichen Spielspaß. Die Großen entspannen währenddessen im großzügigen Spa- und Wellnessbereich. Foto: pr

Harburg - Es weihnachtet sehr am Marktwagen von Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt: Auch in diesem Jahr hat sie wieder köstliche Salate für die Weihnachtszeit kreiert. "Eine besondere Zeit im Jahr hat natürlich auch einen besonderen Genuss verdient", sagt die Markthändlerin und betont: "Die neuen Salate sind echte Gaumenfreuden, die weihnachtliche Aromen in Kombination mit Früchten und Fisch auf den Punkt bringen."

Mehr als 50 Salate hat Anuschka Blockhaus im Angebot. Und jetzt kommen noch vier weitere hinzu: Weihnachtssalat, Wintermatjes, Kräuterhering und Süßer Nudelsalat heißen die vier Sonderkreationen. Ab Sonnabend, 7. Dezember, sind alle vier zu haben.

Im Weihnachtssalat verbinden sich die Hauptzutaten Shrimps, Mandarinen und Apfelspalten zu einem echten Gaumengenuss. Beim Wintermatjes sorgen Matjes. Apfel, Preiselbeeren und Sahne für den einzigartigen Geschmack. Pflaumen, Zimt und Apfel geben dem Kräuterhering seinen besonderen Geschmack. Und natürlich ist auch ein Veganer Salat dabei: Der Süße Nudelsalat mit Cranberries, Mandeln und weihnachtlichen Gewürzen.

"Nach Weihnachten kommt dann bis zum Jahreswechsel unser Silvester-Cocktail dazu", sagt Anuschka Blockhaus. Unter anderem sorgen Grappa, Pfirsich und Shrimps für den Geschmacks-Kick zum Jahreswechsel.

Ab sofort werden am Marktwagen auch schon Bestellungen für Weihnachten und Silvester entgegen genommen. Eine besondere Überraschung wartet am Heiligabend auf die Kunden. Bis zum Marktschluss, an diesem Tag bereits um 12 Uhr, backt sie für die Kinder und Kunden leckere Waffeln.

Übrigens kann man sich bei Anuschka Blockhaus die Leckereien auch in wieder verwendbare Gefäße abfüllen lassen. Bereits im Februar 2018 hatte Markthändlerin Anuschka Blockhaus den Plastikverpackungen den Kampf angesagt und füllte ihre Salate auch in Mehrweg-Gläser ab. (cb)

Frisch, außergewöhnlich und lecker: Die neuen Wintersalate am Marktstand von Anuschka Blockhaus. Foto: Christian Bittcher